20.01.2017
web_MM-aktuell.xls
Microsoft Excel Tabelle 3.4 MB

web_MM: Darlehen

Eingabemaske und Ergebnisse

Unbedingtes Vertrauen zwischen Bank und Kunde ist die Voraussetzung für funktionierende Kapitalmärkte. Dieses Vertrauen kann nur wachsen, wenn jede Seite weiß, nach welchen Regeln die andere Seite "funktioniert".

 

Als Bankkunde bekommen Sie hier einmal wöchentlich kostenlos eine hochentwickelte finanzmathematische Software für die Kalkulation der wichtigsten Produkte im Einlage- und Kreditgeschäft deutscher Banken und Sparkassen. Damit erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren persönlichen Anlage- oder Kreditwunsch mit den gleichen Verfahren zu berechnen, die auch betriebs- wirtschaftlich "gut aufgestellte" Kreditinstitute anwenden. 

Fristenkongruenz und gleichwertige Alternativen am Kapitalmarkt:

Wenn Sie Ihr Geld einer Bank/Sparkasse für einen bestimmten Zeitraum anvertrauen, legt diese das Geld (zu großen Teilen) bei einer anderen Bank des Euroraums an, die gerade für diesen Zeitraum einen Finanzierungsbedarf hat. Andererseits: Wenn Sie als Kunde von Ihrer Bank einen Kredit für eine bestimmte Laufzeit bekommen, leiht sich Ihre Bank dieses Geld wiederum bei anderen Banken des Euroraums.
Die Preise, die für diese Überlassung von Geld gezahlt werden heißen Zins, genauer „Rendite“ oder „Effektivzins“. Die Preisbildung erfolgt im sogenannten Interbankenmarkt und ist ein permanenter, weltweiter Prozeß unter Mitwirkung der Notenbanken. Egal ob Sie Geld einmalig oder regelmäßig anlegen wollen oder ob Sie einen Kreditbedarf haben: Ihre Bank schaut jedesmal zuerst auf Niveau und Richtung der Zinsen am Interbankenmarkt.

Eine kurze Anleitung (diese finden Sie auch in der Software)

  1. Klicken Sie bitte auf den Download-Link. 
  2. Öffnen Sie Datei mit Microsoft-Excel (1997 oder jünger).  Die Datei enthält Makros (VBA-Script). Die Berechnung "Entwicklung letzte 5 Wochen" funktioniert nur, wenn Sie diese Makros zulassen. Dafür müssen Sie im Menü    Extras > Makro > Sicherheit   die Stufe "niedrig" oder "mittel" auswählen. Wir sichern Ihnen zu, daß web_MM keine schädlichen Codes enthält!
  3. Die Produktgruppe „Darlehen“, die Einlageprodukte und die Charts zur langfristigen Entwicklung ausgewählter Produkte erreichen Sie über die Register/Reiter am unteren Rand.
  4. Sie finden jeweils in der linken Hälfte einen Eingabebereich und in der rechten Hälfte das Bewertungsschema der Bank, die sogenannte „Deckungsbeitragsrechnung“. Die Kosten- und Erlöskomponenten werden in den Dimensionen „% p.a./jährlich“ und  „Barwert €“ ausgewiesen.
  5. Barwert (oder Gegenwartswert) ist der Betrag, der durch Abzinsung aller erwarteten künftigen Ein- und Auszahlungen entsteht. Abgezinst/diskontiert wird mit den aktuellen Zerobondrenditen des Interbankenhandels. 
  6. Die Felder/Zellen, die Sie ändern können, sind gelb unterlegt; wo immer sinnvoll finden Sie Detailschalter. Bedienungshinweise finden Sie in den Zellkommentaren.
  7. Solange Sie noch keinen Zins eingetragen haben, berechnet web_MM den Zins, der alle Kosten der Bank deckt: Die „Zusatzmarge“ ist Null (oder nahe bei Null).
  8. Sobald Sie einen Zins eintragen, berechnet das Programm die sich daraus ergebenden Abweichungen (Sonderkonditionen).
  9. Der kostendeckende Zins ist eine faire Kondition; d.h. die im Interbankenmarkt erzielbare Marge deckt
  • die Personal-/Sachkosten (Betriebskosten)
  • die Kosten für die Mindestreservehaltung bei der Notenbank
  • die Prämie, die die Bank für die Versicherung der dem Kunden eingeräumten Kündigungsrechte zahlen muß
  • bei Darlehen die Prämie, die die Bank für die Versicherung des Kreditausfallrisikos zahlen muß
  • eine Eigenkapitalverzinsung (Gewinnbedarf), die die Bank erzielen muß, um die gesetzlichen Anforderungen erfüllen und am Markt bestehen zu können.

10. Falls der Kundenberater zu Gunsten des Kunden vom kostendeckenden Preis abweichen will - was die Bank nicht zur Regel werden lassen darf - ist diese Entscheidung ggf. von einem übergeordneten Mitarbeiter zu treffen. Die Software enthält ein 4-stufiges Kompetenzsystem: In der höchsten Kompetenzstufe A verzichtet die Bank auf die Eigenkapitalverzinsung und die Deckung der Betriebskosten.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen!